Energetikerin & Edelsteinberaterin Mara Kaufmann

 

„Alchemie“ der Stern unter dem meine Arbeit steht, und die auch Namensgebend war, ist für mich die Frühform der Energetik und der Spiritualität. Erläuternd hier ein paar Worte zur Namensgebung von meinem Mann Holger Kaufmann

Warum wir Alchemiedes heißen!

Der Ouroboros, eine Schlange, die sich in den eigenen Schwanz beißt und so mit ihrem Körper einen geschlossenen Kreis bildet, symbolisiert am Besten warum wir den Namen Alchemiedes gewählt haben.
Wie unschwer zu erkennen ist, handelt es sich um eine Wandlung des Wortes Alchemie. Der Grundgedanke, der dahinter steckt ist der, dass wir gerne alle Sinne ansprechen wollen, gemäß den vier alchemistischen Elementen:
Die Erde für den Tastsinn, das Feuer für den Geruchssinn, das Licht dabei für den Sehsinn, und das Wasser für den Geschmackssinn.
Bei den Steinen geht es um das Sehen wie um das Fühlen, beim Räucherwerk um das Riechen und beim Whisky um das Riechen und Schmecken. Doch nicht allein dieser Aspekt der Alchemie soll erwähnt werden. Vielmehr geht es vor allem um eine andere tiefere Wahrnehmung der Welt.
Die Alchemie steht wie der Ouroboros für den Kreislauf der Natur, ein geboren werden, ein leben, ein sterben und ein wiedergeboren werden.
Sie unterscheidet sich von den Naturwissenschaften vor allem durch den Aspekt der Qualität, die neben der Quantität, für die unsere Ellenbogengesellschaft steht, nicht nur Wert auf den Preis legt, sondern ebenso auf den Wert. Und eben dieser Wert lässt sich nicht wirklich messen, denn er ist für jeden anders, ganz entsprechend seiner Lebenserfahrungen. Immer mehr Menschen lernen, dass ein Mehr und Mehr nicht wirklich die Erfüllung des Lebens bringt.
Wichtig ist uns auch, dass wir erkennen, dass Realität nicht für jeden gleich ist, die Zeit vergeht unterschiedlich, wir schmecken unterschiedlich, wir leben unterschiedlich.
Durch die Selbsterkenntnis kann erst der Weg aus dem Hamsterrad unserer täglichen Selbstkasteiung seinen Anfang nehmen.
Die Alchemie bietet da einen ganz anderen Ansatz, der vielen aus der chinesischen Philosophie bekannt ist, der aber ebenso in unserer Kultur einst verbreitet war. In der chinesischen Philosophie laufen sie unter den Begriffen „Yin und Yang“,
Das weiße Yang, hell, hart, heiß, männlich, aktiv, Bewegung und das schwarze Yin, dunkel, weich, kalt, weiblich, passiv, Ruhe, aber nicht „gut“ und „böse“!
Diese Begriffe beschreiben, aber sie werten nicht, aber vor allem, sie können nicht ohne einander existieren.
Mit der christlichen Lehre kam im Mittelalter auch das „Schwarz- Weiß- Denken“ auf, das gute, helle Göttliche und das böse, dunkle Teuflische.
Machen wir uns jedoch frei von diesem traditionellen denken, besinnen wir uns darauf, dass das Verhalten, das wir als „negativ“ empfinden bei den auslösenden Menschen eine Ursache hat, die tiefer liegt als ein einfaches „Gut- Böse- Schema“ es erfassen kann, so kann ich meine vorgefasste Meinung recht schnell umkehren und mich ohne Beigeschmack von mir befremdlichen wirkenden Menschen lösen.
Ich hoffe, ich konnte einen ersten Einblick geben, was alles im Thema Alchemie verborgen ist.

Jeder Mensch ist einzigartig und als „Gesamtkunstwerk“ zu betrachten. Der Mensch ist mehr als nur sein Körper. Deswegen wird in der Energetik als auch in der Spiritualität die „heilige Dreieinigkeit“ Körper – Geist – Seele immer zusammen betrachtet und in Einklang gebracht.

Auch hier finden wir den Aspekt der Alchemie wieder: Wie oben so unten, wie Innen so Außen, lautet eines der hermetischen Gesetze der Alchemie.

So findet jedes Problem, jede Erkrankung auch einen Ursprung in mir und manifestiert sich im Außen, wenn ich nicht lerne auf und in mich zu hören. Deswegen sehe ich es auch als eine der wichtigsten Aufgaben, den Menschen in seine Eigenverantwortung zu bringen. Es beginnt immer bei mir selbst, und endet auch bei mir selbst!

Ich sehe mich als Dolmetscherin, um die Sprache des Körpers, des Geistes und der Seele zu übersetzen, damit sich Gesundheit, Glück und Erfolg einstellen können.

 

Vertraue! Es gibt keine Frage ohne einer Antwort. Doch es leben bereits alle Antworten in mir, ohne dass ich auch nur eine Frage zu stellen brauche. Das nennt man innere Weisheit!